Laufwettkämpfe im September 2017, Teil 1 von 2

Etliche Termine gab es für die leistungsorientierten Läufer und Läuferinnen der WSG Bad Marienberg im September zu absolvieren. Von den meisten Veranstaltungen kehrten sie mit Auszeichnungen zurück.

Der 3. Wieland Waldlauf in Wilnsdorf war geprägt vom nicht enden wollenden Regen. Für Mariano Fritsch standen diesmal 1500 Meter auf dem Programm, die er in 5:57 Minuten bewältigte; das war der 2. Platz bei der Jugend M13. Die meisten WSG-ler starteten über fünf Kilometer: Schnellste war hier Johanna Himmelberg in 25:07 Min. als dritte der Klasse wJ U18, Leonie Fritsch wurde fünfte mit 25:40 Minuten und Marisa Zerella brauchte 32:35 Min. auf Rang 11 bei den Damen. Über zehn Kilometer war Anja Brenner bei den Damen der Klasse W45 einmal mehr nicht zu schlagen, sie siegte nach 46:26 Minuten mit mehr als zwei Minuten Vorsprung. Im Rahmenprogramm gab es noch einen Cross-Duathlon mit 4,5 km Run, 12 km Bike und 1 km Run, für den Tim Fritsch gemeldet hatte. Obwohl er sich auf der Radstrecke verfahren hatte, langte seine Zeit von 1:06:10 Stunden noch zum 16. Platz in der Männerwertung.

Laufwettkämpfe im September 2017, Teil 1 von 2   Laufwettkämpfe im September 2017, Teil 1 von 2  Laufwettkämpfe im September 2017, Teil 1 von 2  Laufwettkämpfe im September 2017, Teil 1 von 2

Die meisten Teilnehmer beim 1. Koblenzer Sparkassen Marathon zogen den Start über die halbe Distanz vor, so auch Matthias Stahl, der mit zwei Trainingskollegen angereist war. Als schnellster des Trios in 1:31:14 Stunden wurde er guter achter von 84 Teilnehmern der Klasse M30.

Bei besten Laufbedingungen fand der 27. Wallmeroder Bahnhofslauf statt. Der Gesamtsieg über fünf Kilometer ging in 18:20 Min. erfreulicherweise an WSG-Neuzugang Fatah Saleh, der 43 Konkurrenten hinter sich ließ. Ebenfalls neu dabei ist Kastro Khalef, der die 800 Meter des Kinderlaufs in 3:49 Minuten schaffte und dritter wurde. Kurz entschlossen hatten Jürgen Könighaus und Markus Neeb für die zehn Kilometer gemeldet. Anfangs noch zusammen, war Jürgen schließlich nach 52:21 Min. (13. Platz, M50) etwas früher im Ziel, während Markus 53:56 Min. brauchte (11. Platz, M45).

Laufwettkämpfe im September 2017, Teil 1 von 2