Gute Leistungen auf schwierigem Untergrund beim 24. Salchendorfer Osterlauf

Zum diesjährigen 24. Osterlauf fanden sich an die 500 Teilnehmer im neu gestalteten Sportpark Ludwigseck in Neunkirchen-Salchendorf ein, um die verschiedenen angebotenen Strecken in Angriff zu nehmen. Obwohl das Wetter vor Ort durchaus mitspielte, waren die Wege auf den langen Distanzen nach den Regenfällen der letzten Tage aufgeweicht und schlecht zu laufen. Dennoch trugen auch WSG-Sportler mit guten Leistungen zu einer gelungenen Veranstaltung bei.

Bei den Schülerläufen über 1000 m vertraten Alicia Brenner und Christin Schütz die Farben des Bad Marienberger Vereins. Alicia, die im Moment wirklich gut drauf ist, schaffte mit 4:08 Min. einmal mehr Platz 2 bei den Schülerinnen W10. Mit 4:38 Min. zeigte auch Christin wieder eine leichte Aufwärtstendenz und belegte damit bei den stärkeren Schülerinnen W12 den 8. Platz.

Über fünf Kilometer war Alicia erneut mit von der Partie; begleitet von Papa Andreas Brenner kam sie nach 29:09 Min. als jüngste gesamt und erste Schülerin ins Ziel. Für Andreas bedeuteten die 29:10 Min. Platz 18 der Jedermann-Wertung. Auf der in Salchendorf traditionell eher schwächer besetzten 10 km Strecke hatte Anja Brenner nur wenig Mühe, ihre Klasse W35 mit 47:02 Min. zu gewinnen.

Mit 173 stellten sich wie in den Vorjahren die meisten Läufer der Halbmarathon-Distanz, so auch drei der WSG-Athleten, die im Frühjahr Marathon-Starts planen. Manuel Schütz begann das Rennen zunächst verhalten, konnte aber später einige Plätze gutmachen und wurde mit 1:32:45 Std. noch fünfter in der Männerhauptklasse. In der Klasse M60 musste Karl-Heinz Damm nach 1:39:44 Std., gelaufen aus dem harten Marathontraining, nur seinem Namensvetter Utsch von der VSG Alsdorf den Vortritt lassen. Von seinen vielen Trainingskilometern profitiert zur Zeit Harry Jung. Wie immer kurzentschlossen angetreten, brachte auch er mit 1:45:27 Std. eine feine Leistung, die ihm den 7. Platz in der Klasse M55 einbrachte.